5 Superfoods von denen du nicht wusstest, dass sie super sind!

Dass Chia Samen gesund sind, Avocado gut für die Haut ist und Kokosöl ein Alleskönner in Sache Lebenshilfe ist, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Foodtrends, will am liebsten alles testen und nehme mir immer wieder vegane Wochen vor – alles nur Timingsache. Aber mit sogenannten Superfoods können wir unser Leben etwas leichter machen, dem Körper gutes tun in dem wir „nur“ ein bisschen von diesen Samen in unser Müsli schütten oder unseren Tee mit diesem oder jenem Wässerchen gesundheitlich zu upgraden. Nun aber zu den fünf Superfoods von denen Ihr nicht wusstet, dass sie so super sind und weshalb auch – sie sehen ja zum Teil nicht so super aus bzw. wandern üblicherweise in den Abfall oder schmerzen sogar!

  • Avocadosteine: eben das ist halt so eine Sache mit denen – glitschig, gross und stinken schnell wenn sie vor sich hin gammeln im Abfall. Aber dieser Stein oder dieser Kern steckt voller Nährstoffe!! Er beugt Zellalterung vor, die Aminosäuren können Herz- und Gefässkrankheiten vorbeugen, der Stein stärkt unser Abwehrsystem, Detox-Effekt durch die verdauungsfördernde Wirkung (juhu), erhöht das Libido (oh la la) und und und (mehr könnt Ihr hier lesen). Der Avocadostein kann aber nicht sofort verzehrt werden, sondern man muss ihn zuerst zerreiben und dann wird er geröstet. Der Geschmack ist sehr eigen und bitter, er ist nicht wirklich schmackhaft aber eben: was gesund ist, ist nicht immer süss oder salzig. Aber Achtung: nicht zu viel davon essen, sonst läuft es in der Verdauung nicht mehr so rund. Auch Beauty-Tipps rund um den Kern findet Ihr auf diesem Link.
  • Brennesseln: wer sich an Brennesseln erinnert, der sieht sich sicherlich auch als Kind im Wald und plötzlich brennt es grauenhaft am Bein – komisch, dass man dieses Gewächs essen kann. Die Pflanze ist sehr gesund und gehört zu einer der ältesten Heilkräutern und das nicht umsonst, denn die Brennessel hat eine Vielzahl von guten Eigenschaften für unseren Körper: Detox-Königinnen und Könige kennen ihre Entschlackende Wirkung, sie ist gegen Eisenmangel eine Wunderwaffe und hilft dem Darm seine natürlichen Schutzbarrieren zu errichten. Mehr Infos sind hier zu lesen, Brennesseln können als Tee konsumiert oder zu Salat oder Chips verarbeitet werden.
  • Kurkuma: Kurkuma ist das gelbliche Gewürz, mit dem vor allem in der indischen und asiatischen Küche gekocht wird – so kennen wir die gelbe Knolle jedenfalls. In Asien gilt Kurkuma als Heilmittel und wird anders verwendet als wir es hier tun. Wird Kurkuma richtig verarbeitet und verwendet ist es eine Wunderwaffe gegen Krebs, gegen Leberleiden, fördert die Ausscheidung von Metallen, gilt als hoher Antioxidans und hilft gegen Herpes. In der Grippezeit wirkt Kurkuma auch für eine Stärkung des Immunsystems und hilft dem Körper sich gegen Viren zu wehren. Um all diese tollen Eigenschaften zu entfalten ist eine Konsumation von 3 bis 5 Gramm Kurkuma erforderlich. Rezepte und Details findet Ihr hier!
  • Grüntee: ja ich weiss, keine Überraschung! Aber mal ehrlich: Kaffee ist nicht gesund! Ich sage damit nicht, dass Kaffee grundlegend schlecht ist – aber: ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass keine Plastik- oder Aluminiumreste aus den Kapseln gepresst in meinen Kaffee fliesst und ich ihn dann trinke! Stoffe, die der Körper nicht ausscheiden kann und giftig sind für jedes Lebewesen. Grüntee hat daher einen klaren Vorteil: er wirkt anregend auf die Hirnzellen, ist sehr gesund und kann gegen 60 Krankheiten und Leiden antreten, wird nicht aus einer Aluminiumkapsel gepresst und ist bei richtiger Zubereitung richtig richtig gut! Mehr Infos hier, wann stellt Ihr um auf Grüntee?
  • Kümmel: habt Ihr Euch schon einmal gefragt, weshalb blähende Nahrungsmittel mit Kümmel verfeinert werden? Kümmel, oder „Chümi“ wie wir es hier nennen, wirkt als sehr verdauungsfördernd und magenschonend. Die ätherischen Öle wirken beruhigend und können Magenkrämpfe lösen und sogar gegen Darmkrebs vorsorgen, eine Prise Kümmel vermag jedes Gericht und schon tut Ihr etwas wunderbar gutes für Euren Körper – mehr Infos sind hier zu finden.

Hoffentlich konnte ich Euch einen kleinen Einblick geben in die Welt der Superfoods. Bitte behaltet im Hinterkopf, dass die Nahrungsmittelindustrie extrem an diesem gesunden Hype profitiert und oftmals diese grünen Smoothies, die im Kühlregal erhältlich sind, auf Dauer so ungesund sind wie Softdrinks oder ähnliches. Nicht alles, was mit Bio oder Vegan gekennzeichnet ist, ist automatisch gesund und oftmals ist es besser man kauft sich einen Apfel anstatt ein vorgemachtes Chia-Müsli.

eure désirée

smoothie