03: Unreinheiten

Willkommen zu einer neuen Mini-Serie zum Thema „Was dir dein Körper sagt“ und was du dagegen machen kannst mit natürlichen Hausmitteln und Tipps. Heute: Hautunreinheiten.

Unreinheiten im Gesicht oder an anderen Stellen können verschiedene Gründe haben, im Ayurveda ist es ein Ungleichgewicht, für Ernährungsberater die falsche Ernährung und in vielen medizinischen Lehren hat es nochmals einen anderen Ursprung. Grundsätzlich sind Hautunreinheiten aber ein Zeichen vom Körper, es sind Gifte oder Verstopfungen der Poren, Allergien oder Reaktionen auf Stress. Ich bin weder Arzt noch Dermatologin, habe aber vieles darüber gelesen vor allem im Thema von Ayurveda und kenne ein paar Tricks, wie ihr ein schönes Häutchen kriegt!

Do’s bei Hautunreinheiten:

  • Investiert in eine gute Pflege- und Reinigungsroutine. Die Haut reagiert NIE sofort auf die Reinigung und die Pflege, sondern erst ca. 28 Tage nach Beginn der neuen Routine. Investiert in eine gute Tagescrème mit Sonnenschutz, eine sanfte Reinigung (bei trockener Haut ist eher Reinigungsmilch empfohlen, bei normaler Haut darf es auch ein Mizellenwasser sein), ein Toner und eine gute Maske. Gute Marken dafür sind z.B. Kiehl’s, Avène, Lush Cosmetics oder Lavera.
  • IMMER Reinigen! Egal ob Ihr Makeup drauf hattet oder nicht. Reinigung ist das A und O für schöne Haut. Ich reinige NUR mit Kokosöl und habe seither eine wunderschöne strahlende Haut, die eben noch natürlich gereinigt wurde. Hier findet Ihr einen Blogpost rund um Kokosöl und all die Vorzüge des Wunderöls.
  • Trinken! Dehydration ist das grösste Übel für die Haut, unser grösstes Organ besteht aus seeeehr viel Wasser und kann sich nur „erneuern“ wenn genügen Feuchtigkeit vorhanden ist, auch die Spannkraft lässt nach bei zu wenig Flüssigkeit und so entstehen (noch) früher üble Falten.
  • Hört auf, Euch ins Gesicht zu fassen – ganz einfach! Der ganze Dreck geht nämlich dann direkt auf die Haut und kann sich dort schön einnisten: das Ergebnis sind dann eben Mitesser und Pickel.
  • Lebt Alkoholfrei oder reduziert Alkohol auf ein Minimum. Alkohol ist ein Toxin, also pures Gift für den Körper. Neben Schlafstörungen, Müdigkeit und schlechter Laune sind die Folgen auch unreine Haut. Nach rund 1 Monat alkoholfrei ist die Haut bereits verbessert – versprochen!
  • Schlaf, Stressfrei, Gönnen – muss ich noch mehr sagen? Stress ist nach ayurvedischer Lehre ein grösstes Übel für viele Krankheiten, darunter eben auch Unreinheiten. Schlaft genügend – genügend heisst nicht 8h sondern dann, wenn IHR euch gut fühlt und wach seid -, gönnt Euch Freude und lebt möglichst stressfrei. Die meisten Sachen kann man sowieso nicht ändern.
  • Lernt euch kennen – das heisst, informiert euch über Hautpflege und über all die Faktoren die unser grösstes und wertvollstes Organ betreffen. Mein Lieblingsblog über Haut ist z.B. Byrdie, zwar auf englisch aber trotzdem hat es immer wieder tolle Artikel rund um die Hautpflege.

Was sollte vermieden werden?

  • Zu viel Fett, Milchprodukte und Speisen, die zu ölig sind. Ich esse seit Jahren kein Schweinefleisch mehr, da dies ein Hauptverursacher ist für unreine Haut.
  • Schlechte Produkte, ladet Euch Codecheck aufs iPhone und checkt mal ab, was Ihr Euch da jeden Tag auf das Gesicht schmiert. Paraben, Silikon, Mineralöl und und und sind nur wenige Beispiele für Unreinheitslieferanten. Ich verwende nur biologische Kosmetika ohne Zusatzstoffe, meine Haut ist es mir dankbar.
  • Softdrinks – lieber auf ungesüsster Tee oder Wasser umsteigen.

 

Hier noch einen super einfachen DIY Face Scrub, den Ihr Zuhause machen könnt:

1 TL Zucker mit 2 TL Olivenöl mischen und sanft (nicht reiben) auf dem Gesicht einreiben, die abgestorbenen Hautschüppchen fallen so weg und Ihr habt eine superzarte Haut. Peelen ist genauso wichtig wie Reinigen, aber nicht übertreiben damit um die Haut nicht zu reizen. Bei wunden Pickel und Unreinheiten auf das Peeling verzichten und stattdessen sanft mit Kokosöl eine Maske machen, Kokosöl wirkt antiseptisch und beruhigend. 1 TL Kokosöl 15 Minuten auf dem Gesicht einwirken lassen und dann sanft abwaschen.

 

Generell weiss ich, es ist schwer eine reine Haut zu bekommen und auch zu halten. Dennoch, wenn Ihr die oben genannten Tricks auch befolgt, werdet Ihr in wenigen Monaten eine Veränderung feststellen. Ich bin z.B. stolz auf meine reine Haut und pflege sie wie ein heiliger Gral – es ist es mir eben wert! xx désirée